· 

Die Fertigkeit des Sensenmähens

Das Sensenmähen ist eine jahrhundertealte Kulturtechnik, die, wie so manch andere Handwerkstechnik in Gefahr ist, auszusterben. 
Es ist einfach verzaubernd, im Morgengrauen zusammenzukommen, wenn das Gras noch feucht ist und gemeinsam im Sensentakt die Wiesen zu mähen. 
Mit der Übung stellt sich eine Leichtigkeit im schwungvollen Schnitt ein. Voraussetzung für gutes Gelingen ist dabei ein hochwertiges und gut geschärftes Sensenblatt, ein ergonomisch individuell eingestellter Sensenbaum und die Kenntnis der kleinen, feinen Tipps beim Führen der Sense.
Um bei diesem Kurs mitzumachen, brauchst Du kein Bauer und keine Bäuerin zu sein. Jede*r ist willkommen. Wenn du keine eigene Wiese zum Mähen zuhause hast, gibt es auch die Möglichkeit mitzuhelfen und zum Beispiel eine Wiese unter Naturschutz einmal im Jahr mit der Sense zu mähen. Der Naturheilraum bietet sich dafür an. 
Wir treffen einander am Freitag den 10. Juni um 17:00 zum Dengeln. Dabei kannst du deine eigene Sense mitbringen und beim Dengeln selber Hand anlegen. Falls du über keine Sense verfügst lass dir bei uns eine reservieren. Jede Sense wird individuell eingestellt und ist dann bereit für das Mähen am nächsten Morgen. 
Wir starten am Samstag um spätestens 8:00 (genaueres machen wir uns am Abend vorher aus)
Und in der rhythmischen, meditativen Bewegung des Mähens kann es durchaus sein, dass Geschichten und Erinnerungen auftauchen. Diese miteinander zu teilen, wird es ausreichend Zeit geben. Die fröhlich zwitschernden Vögel werden uns wohl eine heitere Begleitmusik singen.

 

Donnerstag, 10. Juni 17:00 bis ca. 19:00 Dengeln der Sensen und Sicheln

 

Freitag, 11. Juni spätestens 8:00 bis ca. 10:00 gemeinschaftliches Mähen.

 

Ort: 3423 Ristlweg 2

 

Kosten: 50,- € 

 

Kontakt und Info: folgert.duit@gmail.com oder 06769203699